Deutsches Museum
Digital

Die Digitalisierungsoffensive des Deutschen Museums zum Aufbau eines digitalen Wissensnetzwerks zur Wissenschafts- und Technikgeschichte

Mehr erfahren   
»We at museums, libraries, and archives must ask:
How can we prepare ourselves to reach the generation of digital natives who bring a huge appetite — and aptitude — for the digital world?«G. Wayne Clough: Best of Both Worlds

Das Deutsches Museum des 21. Jahrhunderts

Das Deutsche Museum bewahrt herausragende Zeugnisse der Technik- und Wissenschaftsgeschichte, die die gesellschaftliche und technologische Entwicklung der Menschheit von ihren Anfängen bis in die Gegenwart dokumentieren. Die bedeutende Sammlung von Originalobjekten, Modellen und Demonstrationen bilden in Verbindung mit einem der führenden Spezialarchive zur Geschichte der Naturwissenschaft und der Technik in Europa und der größten Museumsbibliothek Deutschlands einen international einzigartigen Wissenskosmos.

Das Deutsche Museum Digital spiegelt diesen Wissenskosmos im virtuellen Raum, schöpft das Potential mit modernen Methoden der Wissensverarbeitung aus und macht es so den Menschen auf der Welt verfügbar. Neben der reinen Verfügbarmachung liegt der Schwerpunkt des Deutschen Museum Digital auf der semantischen Vernetzung der Bestände von Objektsammlung, Archiv und Bibliothek, die die mannigfaltigen Beziehungen zwischen den physisch getrennten Abteilung erst sichtbar macht.

Das Deutsches Museum Digital umfasst eine Vielzahl von Initiativen, Projekten und Maßnahmen

   Digitalisierung

Genuine Digitalisierung von zwei- und dreidimensionalen Objekten.

   Konsolidierung

Zusammenführung bestehender digitaler Daten sowie ihre Standardisierung und Normierung.

   Programmierung

Erstellung von Open-Source-Software zur Verwaltung digitaler Daten und Medien.

   Visualisierung

Erstellung eines Online-Portals und innovativer Daten-Visualisierungen.

   Vernetzung

Interne und externe Vernetzung mit Linked Data und Semantic Web Technologien.

   Langzeitarchivierung

Strategien und Technologien zur sicheren Langzeitarchivierung und -verfügbarkeit.

   Standardisierung

Umsetzung einschlägiger internationaler Standards und Normen.

   Open Access

Rechtemanagement und Rechteklärung zur Umsetzung von OA-Lizenzen.

   Forschung

Bereitstellung wissenschaftlicher Forschungsprimärdaten.

Ziel des Deutschen Museum Digital ist es, das Museum auch in der digitalen Welt als herausragendes Wissensrepositorium zur Naturwissenschaft und Technik zu etablieren.

Das Deutsche Museum hat 2010 die Zukunftsinitiative ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, die Stellung des Deutschen Museums als eines der größten und bedeutendsten Museen für Naturwissenschaft und Technik weltweit zu erhalten, die wertvollen Schätze der Sammlungen für künftige Generationen zu sichern und dem Deutschen Museum neue Strahlkraft zu verleihen.

Dazu wird in einem ersten Schritt das Ausstellungsgebäude auf der Museumsinsel vom Keller bis zum Dach saniert, die Ausstellungen werden modernisiert und zum größten Teil komplett neu gestaltet. Bis 2025, zum einhundertsten Geburtstag der Eröffnung der Museumsinsel, werden die Maßnahmen abgeschlossen sein.

Die Digitalisierung spielt in diesem Konzept eine wichtige Rolle und ist daher als übergeordnete Maßnahme für die gesamte Laufzeit eingeplant.

Ziel des Deutschen Museums Digital ist die Digitalisierung und die wissenschaftliche Erschließung der Bestände der Objektsammlungen, des Archivs und der Bibliothek. Auf Basis gemeinsamer Standards werden die gewonnenen Daten und Medien vernetzt und über ein zentrales Online-Portal verfügbar gemacht, das sich sowohl an wissenschaftliche Nutzergruppen als auch an die allgemeine Öffentlichkeit wendet.

Zudem fördert Deutsches Museum Digital ganz allgemein die Digitalisierung, dient der Qualifizierung der Objektdokumentation und unterstützt digitale, vernetzte Arbeitsprozesse am Deutschen Museum. Für zentrale Anforderungen wie digitale Langzeitarchivierung oder zentrale Medienverwaltung werden Lösungen konzipiert. Flankierend werden Drittmittelprojekte initiiert und Kooperationen mit technischen Dienstleistern und anderen öffentlichen Kultureinrichtungen eingegangen.

Ein Netzwerk innovativer Kooperationspartner unterstützt das Vorhaben