Blog

Von Mareike Wöhler, Damian Mallepree (Gast) und Yannik Scheurer (Gast)

Weiter geht es im Rahmen des digitalen Kooperationsprojekts „Fantasiereisen: Faktisches im Fiktionalen | Fiktionales im Faktischen“ mit einer zweiten Fantasiereise. Wieder haben sich Deutsches Museum und Zeppelin Museum unter Mitarbeit von Damian Mallepree (Goethe-Morgen-Magazin, vormals Goethe-Museum Düsseldorf) zusammengetan und ein gemeinsames Thema bearbeitet.

In der ersten Episode hoben wir in drei gemeinsam konzipierten Videos ab in die Luft.

Jetzt gibt es eine Fortsetzung: In drei Digital Stories der Episode „Wasser“ wagen wir uns mit kritischem Tenor auf und in dasselbe: auf Schiffe, künstliche Inseln und in insulare Phiolen.

Was bedeutet Walfang? Das Deutsche Museum erzählt in seiner Digital Story „TAKEN FROM A BULL WALRUS. Objektgeschichten zum arktischen Walfang im 18. und 19. Jahrhundert vom Walfang im Polarmeer – ausgehend von Scrimshaw-Objekten mit Actionszenen. Bei diesem Querschnittsthema treffen Fakten und Fiktionen, Abenteuer- und Sozialgeschichte, Lokal- und Globalgeschichte, Jagdgeschichte und Tierschutz aufeinander. Aktuelle Fragen zum Tier als Beute stellen sich als alte heraus. Als Gastkooperationspartner haben wir uns das Dr.-Carl-Häberlin-Friesen-Museum Föhr und die Ferring Stiftung Föhr und Amrum mit an Bord geholt und deren Bestände und Geschichten integriert. Die Illustrationen hat der amerikanische Comiczeichner Tony Millionaire für uns angefertigt.

Was bedeutet Landbesitz auf See? Das Zeppelin Museum erzählt in seiner gleichnamigen Digital Story, wie exterritoriale Gebiete im Meer Schauplatz zukünftiger Eskapismen reicher Menschen in Zeiten von Naturkatastrophen und Verteilungskämpfen werden könnten und dass der Bodensee damals wie heute als Inspiration für Kunst und Technik fungiert.

Was bedeutet Menschsein? Damian Mallepree, Host des Goethe-Morgen-Magazin, erzählt in seiner Digital Story „Homunculus“ davon, wie das aus dem Lebenselixier Wasser kommende Geschöpf als Ausgangspunkt für die Fragestellung nach der Herkunft des Menschen, nach Subjekt und Objekt, nach echten und synthetischen Lebewesen dient. Dieses Thema ist in Zeiten künstlicher Intelligenz (KI) und der Abgabe von Aufgaben und Entscheidungen an Maschinen ebenfalls zukunftsweisend.

Wir wünschen eine gute, interessante und nachdenkliche Reise.

Zeichnung: © Tony Millionaire 2021

Comments

There are currently no comments

New Comment

please all fields with the * are mandatory fields


Das Deutsche Museum braucht Ihre Hilfe!


In Corona-Zeiten brechen uns wie auch allen anderen Kultureinrichtungen Einnahmen weg.

Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, unsere Angebotsvielfalt trotz der Einnahmeausfälle zu erhalten, freuen wir uns sehr über Ihren Beitrag!

Jeder Euro hilft und kommt direkt dem Museum zu Gute!


[Weitere Informationen zur Unterstützung des DM finden Sie hier]
Deutsches Museum
about us

Sie haben Verbesserungsvorschläge für die Übersetzungen? Dann kontaktieren Sie uns: digital@deutsches-museum.de
You would suggest an alternative translation? Please contact us: digital@deutsches-museum.de