Direkt zum Seiteninhalt springen
Foto:

Wanduhr mit Wecker (Tödlein-Uhr)

Inventarnr. 37464
Systematik 460.03.02 Zeitmessung / Räderuhren mechanische / Uhren mit Spindel-/Waaghemmung mit Gewicht/Feder, Wand- und Tischuhren
Beschreibung Wanduhr mit Holzrädern, bei der sich direkt über der Waag (Foliot) der Tod als Sensenmann mit der Spindelhemmung bewegt. Die sogenannte Tödlein-Uhr besitzt nur einen Stundenzeiger. Mittig des Zifferblatts (I-XII, Halbstundenmarkierung) befindet sich die Einstellscheibe für den Wecker (1-12) mit Glocke. Der Antrieb läuft mit Schnurzug und Gegengewichten. (Quelle: Habinger/Brendel/Petzold 1993)
Der Gang der Hemmung kann durch das Versetzen der Gewichte am Waagbalken reguliert werden.
Der Tod verrichtet seine Arbeit, solange die Uhr läuft. Ist sie abgelaufen, erstarrt er auch.
http://digital.deutsches-museum.de/de/digital-catalogue/collection-object/37464/
Link kopieren in die Zwischenablage
Beteiligte Hersteller: unbekannt
Orte Deutschland
Datierung Baujahr: 17./18. Jh.
Maße Objektmaß (H x B x L/T): 483 x 200 x 124 mm
Ausstellungsmaß (H x B x L/T): 700 x 200 x 124 mm
Masse: 0,56 kg
Literatur Habinger, O.; Brendel, K.; Petzold, H.: Die Uhrensammlung im Deutschen Museum. Teil 1. In: Uhren. Journal für Sammler klassischer Zeitmesser 16 (1993), H. 2, S. 10-25. S. 17, Abb. 16 (BVB)
Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Kommentare haben, benutzen Sie bitte das Formular, um mit uns in Kontakt zu treten. Oder senden Sie eine E-Mail an: digital@deutsches-museum.de.