Notenrollensammlung
Start | Rollentypen | Zurück 65 Pianola Themodist Metrostyle

65 Pianola Themodist Metrostyle

Hersteller

Aeolian Company (New York, NY), teils Choralion Company (Berlin)     

Herstellungszeitraum

Ab 1904

Anzahl der Spuren

67

Spielbare Töne/Tonumfang

65

Interpretationscodierung

Lochung: Doppelte Lochungen (Themodist) am Rand zur Betonung der Melodietöne.

 

Beschriftung: Am Beginn meist aufgedruckte Tempoangabe. Aufgedruckte rote Metrostyle-Tempolinie und blaue, gepunktete Dynamiklinie den gesamten perforierten Teil entlang.

Laufrichtung

Abwärts

Wangen und Mitnehmer

Wangen meist aus schwarz lackiertem Holz. Mitnehmerstift rechts und aus Metall.

Papierfarbe

Beige

Papierbreite

286 mm

Abspielinstrumente

Insg.: Klavier und Vorsetzer mit 65er Skala und Themodist-Einrichtung.

 

DM: Pneumatische Klaviervorsetzer
Pianola, Aeolian Company, New York, um 1905. Inv.-Nr. 74910.
Pianola, Aeolian Company, New York, um 1909. Inv.-Nr. 20811.
Pianola, Aeolian Company, New York, um 1910. Inv.-Nr. 69537.

Literatur

Jürgen Hocker: Faszination Player Piano. Das selbstspielende Klavier von den Anfängen bis zur Gegenwart. Bergkirchen 2009, S. 74–84, 122–129.

Beispiele & Merkmale

Inv.-Nr. 2014-874 Rolle anzeigen

65 Pianola Metrostyle der Aeolian Co., New York. Rollennr. TY 9045, L. v. Beethoven: Sonata, Op. 27, No. 2. Moonlight. Inv.-Nr. 2014-874. Die Rolle zeigt die rote Metrostyle-Linie für die Geschwindigkeitsregulierung und die gepunkteten Dynamiklinie an, denen beim Abspielen mit den Hebeln gefolgt werden kann. Das Stück soll in pianissimo beginnen, was der Stempel "PP" kennzeichnet. Die doppelten Lochungen am oberen Rand stellen die Themodist-Lochungen dar, die die Melodietöne automatisch betonen. Der Diskant befindet sich oben, der Bass unten auf der abgebildeten Rolle.

Wangen des Rollentyps 65 Pianola Themodist Metrostyle.